Informationen

Kursraumprinzip

Teilnehmende und Lehrende treffen sich zum Lehren und Lernen normalerweise in Seminarräumen, Klassenräumen oder Hörsälen.
Moodle ist das digitale Pendant zu einem analogen Veranstaltungsgebäude.

Bildungshaus

(Bild: Moodle-Kiste)

In Moodle-Kursräumen

  • werden die Lerninhalte, wie Lernvideos, Texte oder Bilder, zur Verfügung gestellt.
  • werden Berechtigungen als Trainer/in oder Teilnehmer/in definiert.
  • finden die Lernaktivitäten, wie Diskussion zu einem Thema, statt.
  • finden Selbsttests, Zwischen- und Abschlussprüfungen statt.
  • finden Einzel- oder Gruppenarbeiten statt.
  • können die Teilnehmenden selbstorientiert oder geführt Lernziele erarbeiten.

Die Kursräume gestalten meist die Trainer/innen im Kurs. Inhalte können direkt mit den Moodle Autorenwerkzeugen angelegt oder aus externer Autorensoftware integriert werden.

Kurse, Kursabschnitte oder einzelne Inhalte können zwischen den Kursräumen ausgetauscht werden. Individuell angelegte Vorlagen für Kursräume ermöglichen extrem schnelle Kurserstellung.