Trainerzertifizierung

Übersicht

Die Moodle Zertifizierung bietet Ihnen die Möglichkeit, das eigene Moodle Anwendungswissen zu dokumentieren. Die Zertifizierung umfasst die umfangreichen Anwendungsfelder der Moodle Lernmanagementumgebung und deren reflektierte Nutzung. Der erfolgreiche Einsatz von Moodle ist nicht nur eine Frage der Kenntnis der Technik. Viel wichtiger ist es, auf der Grundlage einer pädagogischen Aufgabenstellung, geeignete Mittel und Wege der Umsetzung zu finden und den Lernprozess angemessen zu begleiten.

Die Moodle Zertifizierung wurde ab 2004 in einer intensiven Diskussion mit Praktikern aus der ganzen Welt entwickelt. Seit dem Sommer 2005 hat eine fünfköpfige Kerngruppe unter Mitarbeit von Ralf Hilgenstock als europäischem Vertreter die Details ausgearbeitet. Es besteht nun die Möglichkeit, sich als Moodle-Trainer zertifizieren zu lassen.

Die Moodle Zertifizierung ist kein detailliertes Qualifizierungsprogramm.

Bei der Zertifizierung stellen sich alle Kandidaten einem dreiteiligen Prüfungsverfahren.

  1. Der Projektkurs. Sie erstellen einen Projektkurs, in dem Sie die Anwendung der verschiedenen Moodle-Funktionen demonstrieren. Grundlage ist ein umfassendes Anforderungsprofil (Skillset).
  2. Reflexion mittels Textaufgaben. Im zweiten Schritt reflektieren Sie zu einer Reihe von Aufgabenstellungen die eigene Praxis in den Bereichen der Teilnehmerbetreuung und der Auswahl von Lerninstrumenten.
  3. Abschließender Test. Zum Abschluss nehmen Sie an einem einstündigen Online-Test teil.

In den ersten beiden Prüfungsteilen werden Sie durch einen Mentor begleitet. Dieser steht für Fragen zur Verfügung und gibt Anregungen, zugleich bewertet er Ihre Arbeitsergebnisse. Die Bewertung erfolgt nicht auf der Grundlage pädagogischer Richtigkeit, sondern auf der Grundlage einer begründeten und nachvollziehbaren Darstellung der Vorgehensweise.

Grundlage der Zertifizierung ist ein abgestimmtes Skillset mit Anforderungen. Das Skillset umfasst alle Kenntnisbereiche, die ein/e erfolgreiche/r Trainer/in beim Einsatz von Moodle benötigt:

  • Nutzerumgebung (Browser, Cookies, etc.)
  • Grundlegende Moodle-Kenntnisse (Kurs-Einstellungen, Kursformate, Editor, Themes, Nutzerprofile)
  • Blöcke (Standard-Blöcke und ihre Nutzung)
  • Auswahl und Einsatz von Arbeitsmaterialien
  • Gebrauch der Lernaktivitäten
  • Einsatz von Medien und Dateitypen (Bilder, Audio, Filme, Flash)
  • Nutzerverwaltung (u.a. Bewertungsskalen, Noten, ...)
  • Kursmanagement (Gruppen, Logdaten, Dateien, etc.)


Dieses Skillset ist weltweit einheitlich und unabhängig von den Einsatzbereichen Unternehmen, Hochschule und Schule. Die Abwicklung der Zertifizierung erfolgt durch die Moodle Partner. In Deutschland ist dies exklusiv eLeDia - eLearning im Dialog.

Der erfolgreiche Abschluß der Zertifizierung wird durch ein internationales Zertifikat bestätigt. Es ist zeitlich unbegrenzt gültig und bezieht sich auf eine Hauptversion von Moodle.

Unsere Zusammenarbeit mit einer Pilotgruppe hat gezeigt, dass die Zertifizierung durchaus anspruchsvoll ist und einiges an Erfahrung und Zeit von den Kandidaten erfordert. Die Zertifizierung erfolgt über einen Zeitraum von 6-8 Wochen und erfordert im Regelfall 5-10 Stunden Zeitaufwand pro Woche.

Alle Unterlagen stehen deutschsprachig zur Verfügung. Auch der Abschlusstests kann in deutscher Sprache absolviert werden. Lediglich der Übungstest ist nur auf englisch verfügbar.

Nutzen Sie diese einmalige Möglichkeit, das eigene Wissen zu prüfen und die erworbenen Kenntnisse zu dokumentieren.

Anmeldungen zur Moodle Zertifizierung sind wieder möglich.